Spendenaktion: Wir machen die BASIS dicht! (aktualisiert)

Wir danken den ersten Spendern! Wir freuen uns über einen guten Anfang.

Ende Juli hatten wir aufgrund von Starkregen einen Wassereinbruch in unserem Gebäude, der BASIS 259. Das hat uns noch mal gezeigt, wie dringend und nötig es ist, die letzten Arbeiten am Sockel und am Dach zu vollenden. Bis Ende 2016 müssen wir – auch wenn wir weitere Schäden vermeiden wollen – die BASIS “dichtmachen”.

Dafür suchen wir 150 Spender, die durchschnittlich 50€ für die Baukosten spenden.
Bitte spenden Sie einmalig 25€, 50€ oder 75€ für dieses Bauvorhaben.

Sie können direkt über die gesicherte Paypal-Verbindung spenden.
Alternativ überweisen Sie die Spende auf unser Konto, mit dem Verwendungszweck “Dicht machen”. Hier gibt es unsere Kontodaten. Sie erhalten selbstverständlich eine Spendenquittung am Anfang des nächsten Jahres.




Weitere Infos gibt es in unserem Aktionsflyer: Wir wollen die BASIS dichtmachen_Spendenaktion Herbst16_final

Sommer-Sonderrundbrief und Spendenaktion Herbst 16

13055513_1274234365934041_7159735301051871654_nLiebe Besucher unserer Homepage, liebe Freunde der Sozialstiftung Oberberg,

es gab über den Sommer einige Neuigkeiten und einen Wassereinbruch in der BASIS. Das hat uns dazu bewogen einen Sonderrundbrief zu verschicken, der heute mit der gelben Post rausging. Und es gibt ihn hier zum Runterladen.

Alle Infos zur Spendenaktion “Wir wollen die Basis dichtmachen” findet ihr hier, oder in der Anlage zum Rundbrief.

Pressemitteilung 16.08.2016: Arne König in den Vorstand gewählt

Arne König
Arne König

Pressemitteilung der Sozialstiftung Oberberg
16.08.2016

Sozialstiftung Oberberg erweitert den Vorstand
Vorstand besieht gute Entwicklungen der verschiedenen sozialen Arbeiten

In der Vorstandssitzung Anfang August hat die Sozialstiftung Oberberg ihren Vorstand erweitert. Der Bergneustädter Arne König, Jahrgang 1982, von Beruf Gymnasiallehrer an der FCGB Gummersbach, wurde einstimmig berufen. „Mein Anliegen ist es mich sozial in unserer Stadt zu engagieren. Mich motiviert dabei die christliche Nächstenliebe“, so Arne König, der mit seiner Familie in Mitte lebt. Damit ist der bisherige Vorstand von vier auf fünf Mitglieder erweitert worden. Vorstandsvorsitzender ist der Bergneustädter Veit Claesberg.

Weiter wurden auf der Vorstandssitzung die aktuellen Arbeiten in der Basis 259 (ehemaliges Hotel Hollmann) besehen. Erfreulich ist die Entwicklung im internationalen Frauencafé, das bis zu den Sommerferien mit 15-20 Stammbesuchern gut frequentiert war. Aufgrund von Schwangerschaft wechselt hier nach den Sommerferien die Leitungsverantwortung, die von Christina Marks übernommen wird. Das Café hat jetzt eine eigene Internetseite, die man unter www.dasfrauencafe.de erreicht.
Im Kulturmixx treffen sich jeden Dienstagnachmittag 15-20 Migranten, die von einem großen Team engagierter Ehrenamtlicher empfangen werden. Spiele, Unterhaltung und Gespräche stehen hier im Mittelpunkt.
Auch die Entwicklung der geförderten Projekte besah der Vorstand. Die CHANCE im Bergischen gGmbH (Beschäftigungsgesellschaft) konnte nach schwerer wirtschaftlicher Notlage wieder stabilisiert werden. Die Auftragslage ist stabil und Anfragen liegen schon für 2017 vor. Momentan arbeiten bei der CHANCE täglich ihr bis zu sechs Menschen, die sich aus ihrer Drogenabhängigkeit heraus kämpfen.

Am Gebäude in der Kölner Str. 259 liegen noch wichtige Restarbeiten zur endgültigen Fertigstellung an. Unter anderem muss der feuchte Keller saniert werden und einige Außenarbeiten an Sockel und Dach müssten schon länger dringend angegangen worden sein. „Dafür bitten wir noch um finanzielle Unterstützung, weil uns momentan die Mittel fehlen“, so Vorstandsvorsitzender Veit Claesberg.

Insgesamt zeigte sich der Vorstand vor allen Dingen vom ehrenamtlichen Einsatz der Mitarbeiter begeistert. Ungefähr 40 Bergneustädter Bürger arbeiten in den eigenen und geförderten Arbeiten der Sozialstiftung aktiv mit.

______________________________

Informationen zur Sozialstiftung Oberberg
Die Sozialstiftung Oberberg verantwortet und fördert soziale Arbeiten und hilft bedürftigen Menschen im Oberbergischen Kreis eine hoffnungsvolle Zukunft zu gestalten. Dafür betreibt sie das soziale Zentrum “Basis259” in Bergneustadt, in der unteren anderem die Tafel Bergneustadt beheimatet ist.
Die Sozialstiftung Oberberg ist eine rechtsfähige Stiftung des bürgerlichen Rechts und verfolgt unmittelbar und ausschließlich gemeinnützige Zwecke im sozialen, mildtätigen und religiösen Bereich. Das Motto der Sozialstiftung lautet: „Wir stiften zum Guten an!“
In den eigenen und geförderten Arbeiten der Sozialstiftung arbeiten ca. 40 ehrenamtlich engagierte Bürger aus Bergneustadt mit. Den Stiftungsvorstand bilden Veit Claesberg (Vorsitzender), Viktor Beck, Herbert Bojahr, Barnabas Iva und Arne König. Assistentin des Vorstandes und Geschäftsführerin ist Liane Bernhardt.

Ansprechpartnerin:
Liane Bernhardt / Geschäftsführerin

16.08.16_PM Sozialstiftung Oberberg_Neuer Vorstand

Unsere Infos zum Frühjahr 2016 sind da!

Liebe Interessierte, Freunde und Unterstützer unserer Arbeit,

es freut uns sehr, dass wir heute ganz frische Frühlingsinfos verschicken konnten. Angehängt befindet sich unser Infobrief. Dort wird berichtet…

… von dem Sinn der Arbeit der Sozialstiftung
… darüber, wie Frauen im internationalen Frauencafé geholfen wurde
… welche Arbeiten die Sozialstiftung wie fördert
… welche Träume wir haben und wofür wir Finanzen brauchen

Gebt uns gerne eine Rückmeldung auf diesen Brief.

Liebe Grüße vom Vorstand und der Geschäftsführerin.

PDF-Version: Sozialstiftung Oberberg Frühlingsbrief 2016_final

Wechsel des Vorsitzenden in der Sozialstiftung Oberberg

Liebe Freunde der Sozialstiftung Oberberg,

zum 01.01.2016 gab es einen Wechsel im ehrenamtlichen Vorstand der Sozialstiftung.

Johannes ReimerProf. Dr. Johannes Reimer, der langjährige erste Vorsitzende der Sozialstiftung, scheidet aus dem Vorstand aus und wechselt in das demnächst zu gründende neue Kuratorium der Stiftung.

Veit ClaesbergVeit Claesberg, bisheriger 2. Vorsitzender, hat den Vorsitz des Vorstandes übernommen. Er ist Pastoralreferent in der Ev.-Freik. Gemeinde Wiedenest/Bergneustadt.

Viktor Beck wird stellv. Vorsitzender.

Der Wechsel sichert die Kontinuität in unserer Stiftungsarbeit und bedeutet gleichzeitig einen Generationswechsel. Wir bedanken uns bei Johannes Reimer für die langjährige Arbeit und den treuen Einsatz für die Ziele und Zwecke der Sozialstiftung.

Wir feuen uns sehr, wenn sie uns weiterhin unterstützen und danken für das bisherige Vertrauen. Stiften sie mit uns zum Guten an!